/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

  • Compact Disc (CD) + Digital Album

    Das erste Album von Reimer aka Le Rimeur spiegelt Momente der Inspiration von Rhein-Main über Europa in die Welt.
    Le premier album de Reimer aka le Rimeur reflète les moments d'inspiration du Rhin-Main en passant par l'Europe et le monde.

    Includes unlimited streaming of Histoires Européennes, keine leichte Kost via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 2 days
    edition of 200 

      €7 EUR or more 

     

lyrics

Ey yo, was wär' ein Rapalbum ohne ein Statement zum Zustand der Szene?
Man muss sich mal überlegen, wenn ich jemandem erzähle, dass ich Rap mach,
sehe ich, wie der Gegenüber sich fast weglacht.
Nicht dass ich mich schäme, aber das Rechtfertigen nervt nicht nur etwas!
Denn man sieht das Rapgame und würd am liebsten wegsehn,
bei all dem Dreck, den die Meisten sich leisten!
Statt gescheiter Textthemen, die real life sind und beißen,
geht’s leider zumeist ums Extrem! Das heißt, eigentlich um’s Exkrem,
zu fighten und zuweilen so weißen Dreck nehmen.
Ihr bietet Erheiterung durch Sexszenen, Schreckszenen und Textthemen,
die einem echt jeden Respekt nehmen! Ich schätz, wegen so 'nem Dreck stehen
unsere Kultur und ihre Repräsentanten in alles andrem als 'nem guten Licht.
Zwar fangt ihr wie Rattenfänger die ganzen Jugendlichen, Dank Superzoomsicht
auf eure blumige Phantasie, aber handelt im Schatten der Zuversicht, wie Anarchie,
wie nasse Brenner, krasse Hänger, hassende Banger, lasche Ständer
oder einfach nur schwache Männer!
Ihr propagiert und zelebriert einen Lifestyle, destruktiv wie Waffenhändler,
posiert und glorifiziert die Unterschicht, exklusiv wie Massensender,
kopiert und orientiert euch unerpicht, echt zu viel an anderen Ländern,
imitiert Ideen und Images wie Unterschriften, exzessiv, durch andre Fälscher,
anstatt wie in alten Zeiten zu beschreiben, was unterm Strich schief läuft!
Viel zu viel Zeug und nix wundert mich!
Als ob jemand diesen Mief bräucht!
Ich seh nur Trivialität und nichts Neues.
Liebt euch ruhig mit euerm Spielzeug,
macht hundert Stich! Ich biet Zeug,
das real läuft und bilde den Unterschied!
Mit 'ner Hand voll Verschworener, die’s bunter liebt und in Rap mehr sieht als nur Verdienst!
Denn Rap ist mehr, Rap ist mehr!
Rap ist mehr, mehr mehr mehr mehr!
Rap ist mehr, als pubertäres Gehabe,
Rap ist mehr, als nur mehr Wert zu haben,
Rap ist Heilung und Begleitung an schweren Tagen.
Rap ist Begeistrung für Style und eine Herzensfrage!
Rap ist mehr, Rap ist mehr!
Rap ist mehr, mehr mehr mehr mehr!
Rap ist mehr, als wer hat den größten Wagen,
Rap ist mehr, als wer hat die schönsten Damen,
Rap ist Befreiung, seine Meinung mit Schwert zu tragen,
Rap ist sich aus Verzweiflung oder Neigung mehr zu wagen!

Ich sehe kaum Straßen Reporter,
dafür umso mehr Klatschweiber,
Boulevardschreiber für'n Anzeiger,
die mich erheitern, aber leider
gleichzeitig auch betrüben, wie früher
meist das Bemühen des Herrn Heider.
Allein durch ihre simple Existenz!
Da wird man renitent und intelligent
ist sowieso was anderes als der Mist!
Was vermiss ich doch teils die alte Zeit,
als Rap noch Hip Hop und nicht Pop war,
als er echt und noch nicht so’n Schrott war,
als es gegen Täter ging und für Opfer.
Damit’s jeder blickt, gleich nochmal:
Als Rap gegen Täter ging und für Opfer,
die Stimmung in der Szene war locker,
kein Zusammentreffen zweier Stockcars,
man würdigte gute Ansätze mit Props, kam
gerne zusammen, setzte sich auf Hocker
an die Bar und spendierte sich Wodka,
oder maß sich als Tanzflächenrocker,
wie beim Freestyle mit der freshesten Wortwahl.
Das war als Rap noch Sport war
und nicht das Streben nach dem hässlichsten Sportwagen.
Naja, vielleicht ereilt mich doch da
das Wunschdenken, die Verklärung der Vergangenheit,
aus Sehnsucht nach 'ner andren Zeit,
oder zumindest nach 'nem andren Hype,
aber irgendwie klingt alles Gleich!
Wobei in meiner Gegend, Rhein Main City,
scheint die Offenheit innerhalb der Szene gegeben
und nur wenige sind auf Abwegen. Offenbar
scheint sich da wirklich was zu bewegen,
allerdings müssen’s die Medien auch sehen,
aufnehmen und aussähen. Hoffe mer’s mal!
Denn Rap ist mehr, Rap ist mehr!
Rap ist mehr, mehr mehr mehr mehr!
Rap ist mehr, als pubertäres Gehabe,
Rap ist mehr, als nur mehr Wert zu haben,
Rap ist Heilung und Begleitung an schweren Tagen,
Rap ist Begeistrung für Style und eine Herzensfrage!
Rap ist mehr, Rap ist mehr!
Rap ist mehr, mehr mehr mehr mehr!
Rap ist mehr, als wer hat den größten Wagen,
Rap ist mehr, als wer hat die schönsten Damen,
Rap ist Befreiung, seine Meinung mit Schwert zu tragen,
Rap ist sich aus Verzweiflung oder Neigung mehr zu wagen!

Rap ist so so so viel mehr! Es auch nur ansatzweise
genau zu beschreiben, reichen hundert Zeilen bei Weitem nicht aus.
Doch alleine die folgenden zeigen was ich meine, schreie ich aus vollem Bauch:
RAP IST MEHR!
Rap ist das Medium meiner Betätigung in der Kultur,
nicht ohne jeden Grund, seit nunmehr gut und gern zehn Jahren.
Denn Rap ist Vielfalt in Inhalt, Stil, Gestalt und Sprache,
Rap ist ein Kniefall im Spiegelsaal vor Musik vergangener Tage,
Rap ist informativ, hat Tiefgang und vertritt Ideale.
Rap ist aber auch ignorant wie ein Proband mit Shotgun,
denn dann und wann kommt es wohl ganz auf den Schock an.
Ja Rap ist Provokation, Vision und Emotion gepaart mit Improvisationsgabe,
eine Kollage aus Samples, Synthies und obskurem Krempel,
als Basis für Texte mit eigenem Stempel.
Denn Rap ist Sprechen, Flüstern, Schreien und Singen in jeder Tonlage.
Egal ob schleppend, nüchtern reimend oder übertreibend Hinken, er muss Flow haben,
flüssig gleiten wie warme Schokolade und nicht flüchtig sein wie eine Bromfahne.
Dazu muss man nicht gleich die Aristokraten vom Hof jagen,
es reicht dem Hochadel die Dukaten zu entreißen
und sie sodann in die Kloake reinzuschmeißen.
Denn Rap ist Kritik, ob witzig, hitzig oder mit Geschick, konstruktiv kompulsiv,
hauptsache sie trifft wie ein Tritt ins Gesicht.
Rap ist ungezähmt und unbequem, manchmal auch unverschämt,
doch im Grunde geht es nur um den Ausdruck der eigenen Existenz,
egal Hirn aus Kautschuk oder intelligent,
ob Technik oder Message, Rap ist renitent,
mächtig und lässig und er ist letztlich ein Teil von HipHop
und somit ist Rap mehr mehr mehr mehr mehr als nur Musik.

credits

from Histoires Européennes, keine leichte Kost, released July 27, 2014
(P. Reimer / P. Reimer)
Additional Keys by C. Dörr

license

all rights reserved

tags

about

Reimer aka Le Rimeur Frankfurt Am Main, Germany

Conscious Rap mit kritischen Texten, spannenden Geschichten, ausgefeilten Flows und bangenden wie melodischen Beats vereint zu europäischem HipHop.

Rap conscient, histoires émouvantes, flows travaillés et des instrus lourds mais tout de même mélodiques s'unissent pour un rap européen.
... more

contact / help

Contact Reimer aka Le Rimeur

Streaming and
Download help

Shipping and returns